Mittwoch, 1. Januar 2014

Auf ein Neues!

Hallo liebe Leserschaft!
Na, seit ihr gut reingerutscht?
Ich hätte sehr gern gestern-also im alten Jahr noch etwas von mir hören lassen, aber was soll ich sagen....am besten nix- ihr wisst schon!

Der Dezember verging wie für die meisten viel zu schnell.
Da freut man sich wochenlang auf die Weinachtszeit und dann...
Die Woche vor dem 1. Advent ist voll von Adventsstimmung....
Die ersten Plätzchen, die erste Deko, die ersten Weihnachtslieder, Weihnachtsdüfte, Kerzen- das ganze Gedöns eben, das wir so lieben.
Und dann??? Dann könnte man ja eigentlich alles die nächsten Wochen genießen...

Naja, ich denke ich brauche nicht weiter erwähnen, dass die Adventszeit doch mehr von Stress und Hektik und Geschenkedruck behaftet war als erwünscht.
Und dann war auch schon so verdammt schnell das Weihnachtsfest da!

Es war schön, stressig, laut, kuschelig, wild und ruhig, alltäglich und besonders.
Vorallem aber war es das erste Weihnachtsfest mit unserer Maus und darauf hatte ich mich doch sehr gefreut.
Sie hat so super durchgehalten.
War garnicht überdreht oder sonderlich aus ihrem Rhytmus geworfen.
Ich glaube für mich war es bei weitem schlimmer!
Ich war klipperklar! Erst am 2. Feiertag konnte ich sagen "Ich genieße!".
Ich war so hin-und hergerissen jeden Moment der Maus mitzubekommen und gleichzeitig mal abzuschalten- ich stand unter stress.
Heilig Abend waren wir bei meinen Eltern und als wir gegen 20 Uhr heim kamen,fiel die Maus sofort ins Bett. Viel zu Spannend war es das ganze Geschenk-Papier  und jedes Kärtchen zu untersuchen :D

Also machten wir im Hause Seifenblasen ganz amerikanisch am nächsten Morgen Bescherung...
Uns hätte es zwar auch nichts ausgemacht etwas länger als halb7 zu schlafen, aber nun gut- Kind war wach und da hat es auch keinen Sinn mehr es nochmal zum Einschlafen überreden zu wollen.
(Im Nachhinein war es aber irgendwie auch eine schöne Stimmung so verschlafen am frühen Morgen ;) )

Lotti hat übrigens wirklich schöne Geschenke bekommen...(liegt vielleicht auch daran dass wir 90% aller Geschenke ausgesucht haben *hust*)
Schaumstoffbausteine, 3 Bücher, einen Motorikwürfel, Kleidung, eine Schubkarre für den Garten und Geld...

Das wohl aber schönste und sentimentalste Geschenk bekam sie von uns.
Das Schaukelpferd, dass mir das Christkind zu meinem ersten Weihnachstfest brachte, trägt nun meine kleine Maus durch die Welt.
Abgeschliffen und in einem schönen braun angepinselt und besattelt von Mama ist es ein wahres Geschenk der Liebe und wird hoffentlich auch meine Enkel noch erfreuen.

Und nun folgt eine Bilderflut:
6. Dezember- Nikolausi findet auch die kleinsten Schuhe!
Schneeflöckchen- wann kommst du geschneit?  
Dekorieren auf Lotti-Art
wundervoller Dezembermorgen
Hallo Mr. Tannenbaum (23. Dezember)
Was zieht Frau nur am Heilig Abend an?
Die Spannung ist förmlich zu spüren :D
endlich auspacken...
<3
der Morgen nach Heilig Abend

Und die Geschenkeflut schwappt weiter!
Tja und so purzelten dann auch die Feiertage einer nach dem anderen dahin.
Weil die Familie ja nunmal recht groß ist haben wir noch ein Frühstück mit den liebsten Freunden/ Eltern meines Patenkindes und einen Kaffeklatsch mit dem Schwiegerpapa eingeschoben und versucht auch viel Platz für Dreisamkeit zu lassen.

Und nun ist auch schon Silvester wieder vorbei.
Was soll ich sagen- ich fand es sehr wunderlich dieses Jahr :D

Die Maus hat es komplett verschlafen (wir können es immer noch nicht fassen, dass sie vom Knarzen des Fußbodens wach wird, aber den Weltuntergang wahrscheinlich völlig unspektakulär finden würde...)
Ich habe garkeine sentimentalen Gefühlsausbrüche erlitten und auch der Liebste hat gemütlich auf der Couch geschlummert.
Komisch irgendwie- und doch wünsche ich mir für die nächsten 1 oder 2 Jahre nochmal genau das selbe Silvester und erst wenn die Maus es wirklich versteht und mitfeiern kann, dann freue auch ich mich wieder auch ne schöne Sause (zu 3 ;) ).

Bis dahin ist ja aber noch Zeit und ich versuch die erstmal rumzubekommen.

Vieles steht mir die nächsten Wochen bevor...
U6, Kita, Ende der Elternzeit...

Ich denke heute erstmal nicht weiter drüber nach und lass es auf mich zu kommen und werde berichten...

Ich wünsche euch jetzt erstma ein wundervolles Jahr 2014 und freue mich von vielen von euch auf ihren Bloggs (heißt das so?) zu lesen und euch noch einiges aus unserem Leben zu berichten.

Ganz liebe Grüße

eure Sandra


Kommentare:

  1. hab die Satzstellung nun 3x gelesen und muss gestehen, dass ich es auch nicht weiß, wie es heißt :-D Ich wünsche dir auf jeden Fall auch ein tolles 2014 mit vielen kleinen und großen Momenten. Die ersten Schritte warten ja noch auf euch ;-)

    Wir selber haben auch ein gannnnnnz ruhiges Silvester verbracht. Paul ging um acht zu Bett und wollte dann Händchen gehalten haben, weil die bösen Menschen so knallen - also hieß es für mich kuscheln, da sein, Angst nehmen und irgendwann mit ihm einschlafen bis ich um 12 von den Wahnsinnigen aufgeweckt wurde, die meinen in der Straße direkt vor der Haustüre zu knallen, sodass die Fensterscheiben wackeln. Paul hat glücklicherweise seelig weitergeschlummert - gegen meine Erwartungen.

    Ich sehe das wie du und denke auch, dass es mit dem ruhigen Silvester einfach schön ist - vor allem, wenn sie noch so klein sind. Paul versteht es ohnehin nicht, wieso die Menschen am 31.12. plötzlich alle so freidrehen und sich komisch verhalten und auch die Raketen (die hier teilweise schon sehhhhhhhhr verfrüht gestartet wurden) fand er eher angsteinflösend als bezaubernd. Wenn er 4 oder 5 ist, bin ich aber gerne bereit ein paar Bienen und Knallerbsen zu besorgen und ihn zu wecken, sofern er es wünscht - solange er da überhaupt nicht drüber nachdenkt, werde ich es auch nicht forcieren.

    Liebste Grüße von Sabrina

    AntwortenLöschen
  2. "Lotti hat übrigens wirklich schöne Geschenke bekommen...(liegt vielleicht auch daran dass wir 90% aller Geschenke ausgesucht haben *hust*)" hahahaha
    das kenne ich nur zugut ;) So sind die Geschenke auch bei uns ausgefallen..
    Ich freue mich auch schon auf unser erstes richtiges Weihnachten nächstes Jahr, wenn Hannah das dann aktiver mitbekommt. Ich finde ja, dass nur Kinder es schaffen der Weihnachtszeit etwas magisches zu verleihen.

    AntwortenLöschen