Sonntag, 19. Januar 2014

Arzt des Vertrauens.... oder doch nicht?!?!?!

Hallo ihr Lieben.

Ich wünsche euch erstmal einen schönen Sonntag.

Hier ist es grau in grau und wenn der Kalender nicht dick und fett Januar anzeigen würde, würde ich schwören es sei Oktober oder November!

Aber wisst ihr was sooo schön an diesem gritzegrauen Wetterchen ist?? Man muss kein schlechtes Gewissen haben wenn man die Wohnung nicht verlässt :D
Wenn die Sonne zur Fensterscheibe reinblinzelt überkommt mich ganz schnell dieser Raus-geh-drang und doch fehlt manchmal die Lust.
Gerade die letzten Tage, an denen das Schnupfenmäuschen ganz schön an meinen Kräften gezerrt hat und an einem Samstag wie gestern, an dem der Liebste arbeiten muss, bin ich so elendig faul, dass mich der olle Schweinehund sogar gerne haben kann... Da verkriech ich mich auch obwohl die Vögel mir quasi ins Gesicht schreien äm zwitschern dass ich meinen Hintern und mein Kind ins Freie bewegen sollte.

Aber an so einem Tag wie heute... ha, da juckt es mich so garnicht drin zu bleiben.
Ich sahs heute sogar das erste mal nach dem ganzen Weihnachtsgeschenkenähstress wieder am Maschinchen und habe schon angefangen eine Ordnerhülle für Mausis Kita-Ordner und einen Wechsel-Sachen-Beutel zu nähen.
Wenn ich mich doch nur endlich an die Ovi trauen würde -.- Irgendwie macht die mir noch ein bisschen Angst!
Aber spätestens wenn ich Lottis Geburtstagskleidchen nähe, soll sie mal zeigen was in ihr steckt.

Sooo genug des Smaltalks.

Ich habe heute ein wirklich wichtiges Thema auf dem Herzen.
Ich habe euch ja erzählt, dass Lotti am Dienstag bei der U6 war und diese auch mit prima Werten absolviert hat.
Sie liegt mit Größe und Gewicht im absoluten Spitzenbereich.
Tja... und das wars auch schon...

Schon in die Schwangerschaft habe ich mich viel belesen in Mutter-Foren, was für Untersuchungen anliegen, was und wie getestet wird.
Auf GesundesKind.de kann man z.b. nochmals genau lesen, was untersucht werden SOLLTE.

Ich hatte mich wirklich auf die U6 gefreut. Schließlich ist man ja auch als Mama mega stolz wenn das eigene Töchterchen alle wichtigen Fähigkeiten erlernt hat und diese dann auf Abruf vorzeigen kann.
Doch ausser einem "Und was kann sie schon so?" war von einem Interesse daran seitens der Ärztin nichts zu spüren.
Ich hab dann in Kurzfassung - weil etwas überrascht- Bericht erteielt und leider den Mund danach wieder zu gemacht....
Ich meine, ich weiß ja dass mein Kind prima entwickelt ist, keine Frage, aber die Ärztin weiß das doch nicht und kann auch nicht einfach voller Gottvertrauen hoffen dass ich hübsch die Wahrheit sage.
Es gibt sicher Eltern die das ganze eher als lästige Zeitverschwendung sehen und sich damit begnügen, dass ihr Kind irgendwelche Lebenszeichen in Form von Essen, Atmen, Schreien und Bwegen von sich geben. Aber genau bei diesen Eltern sollte doch in Sachen Entwicklungsstand noch 5mal genauer hingeschaut werden.
Und auch fürsorgliche Eltern übersehen sicher mal vor lauter Liebe ein Defiziet beim eigenen Kind. Eines, dass mit rechtzeitiger Förderung nur halb so schlimm ist.

Hach Mensch, ich zerbrech mir wieder mein kleines Köpfchen, finde aber dieses Thema einfach so wichtig.( Oder mach ich mich wiedereinmal zu sehr verrückt?)

Ich selber bin übrigens bei unserer Ärztin auch schon als Kind gewesen. Meine Mama kann nichts negatives sagen und auch sonst bin ich eigentlich possitiv gestimmt.
Zu viele unserer Kinderärzte geben sofort Antibiotika oder andere starke Medikamente. Meine Ärztin vetraut auch gern mal auf Naturheilkunde und Homöopathie. Deshalb möchte ich auch nicht vorschnell den Arzt wechseln.
Ich ärgere mich auch sehr dass ich den Mund nicht aufgemacht habe. Aber anderer Seits sollte eine Kinderärztin doch wissen worauf es bei einer U ankommt!?!?!

Wie ist es bei und euren Ärzten?
Wie laufen die Untersuchungen bei euch ab?
Habt ihr schon mal den Kinderarzt wegen Unzufriedenheit gewechselt?

Ich denke viele von euch sind in der selben Situation mit Kind und können mir etwas von ihren Erfahrungen mitteilen.

Ich danke euch schonmal

Ganz liebe Grüße
Sandra

Kommentare:

  1. hey Sandra...hihi...das Thema Kinderarzt lässt mit Sicherheit jeden einmal zweifeln ;) bei der U6 mussten wir auch nix machen, wurden nur gefragt...das kommt tatsächlich erst später bei den nächsten U-Untersuchungen verstärkt...die U-Untersuchungen wurden ja eigentlich auch nur eingeführt (wenn ich das richtig verstanden habe), damit ALLE Eltern in regelmäßigen Abständen ihre Kinder vorzeigen, um Gewalt zuhause im Blick zubehalten...das kann bei euch ja mit einem blick schon ausgeschlossen werden, außerdem seit ihr regelmäßig bei der Ärztin, wo sie bestimmte Sachen auch im blick behält...reagiert sie aufs ansprechen und solche dinge...unsere Ärztin notiert sich das immer...bin selber erstaunt, was sie immer weiß...mach dir echt keine sorgen...ALLES IST GUT...irgendwann wirst du im Gespräch mit anderen Eltern feststellen, dass jeder Arzt bei diesen Untersuchungen andere Prioritäten setzt...manchmal so extrem, dass man sich wundert, watum es diese Kontrollen gibt...ein freund von meinem sohn sollte mit 3 seinen stift schon richtig halten können...was Schwachsinn ist, dass müssen sie erst mit 5-6...also lass dich nicht aus der ruhe bringen...die Termine sind nur praktisch zum messen und wiegen ;O)

    glg, anja

    AntwortenLöschen
  2. Huhu, also ich verstehe Dich vollkommen! Als unsere Ärztin bei der U6 nach der intensiven Körperuntersuchung, auch "nur" nach dem Entwicklungsstand gefragt hat und nix prüfte, war ich auch verdattert und hab mir so meine Gedanken bezüglich ihrer Kompetenz gemacht. Aber mittlerweile bin ich zu dem Schluss gekommen es als eine Art Kompliment zu sehen! Die Ärztin vertraut uns, dass wir ihr die Wahrheit sagen und hält uns offensichtlich für gute Eltern denen Defizite von allein auffallen und diese dann auch ansprechen! Allerdings hätte ich mir auch eine "bessere Anleitung" gewünscht. So haben wir komplett den Umstieg von Schnabeltasse auf Tasse verpasst und arbeiten mit 18 Monaten noch dran. Mit einer überfürsorglichen Ärztin mit Adleraugen wäre das wohl nicht passiert. Aber sonst sind wir rundum zufrieden! Sie untersucht sehr gründlich die physischen Merkmale und gibt uns immer ein tiefes Gefühl der Ruhe und Bestätigung. Sie nimmt unsere Sorgen und Ängste sehr ernst und macht uns keine Vorwürfe, wenn wir wegen nicht so dringenden Sachen kommen. (Bin ein Babyhypochonder :D) Sie nimmt sich sehr viel Zeit und beantwortet auch Fragen zur Erziehung! Letzten Endes musst Du wissen was Dir wichtig ist! Mir waren oben genannte Punkte wichtiger, als (übertrieben gesagt) ständiges Bohren nach den Fähigkeiten. Wenn Du möchtest das sie mehr Augenmerk auf die mentale und motorische Entwicklung legt, sprich es am Besten an! Du bist die Mama, Du hast ein Recht darauf nachzufragen wie es um Dein Kind steht, ob alles "normal" ist. Allerdings denke ich auch, jedes Kind hat seinen eigenen Plan...kann sein das Deine Kleine Sachen nicht kann die andere können oder umgedreht! Vielleicht ist es gar nicht gut immer kontrollieren zu lassen ob sich alles ordnungsgemäß entwickelt - denn bei Kindern gibt es doch gar kein Ordnungsgemäß in vielen Sachen! Wie gesagt, finde Deine Prioritäten und dann entscheide nach Deinem Bauchgefühl.
    Alles Liebe und viel Glück
    Zwiebelmädchen

    AntwortenLöschen
  3. Wir hatten bisher auch bei jeder U das Gefühl, dass so wenig wirklich "geprüft" wurde.
    Bin gespannt, wie es bei der U6 sein wird. Hat er morgen. Ich werde berichten

    AntwortenLöschen