Freitag, 31. Januar 2014

Abenteuer Kindergarten 2.0

Huhu! Ich melde mich mal wieder zurück von den Minizwergen :D
Wollte ich eigentlich schon die letzten Tage mal wieder einen Lagebericht abgeben, so hab ich es doch mal wieder nicht geschafft...
Aber jetzt!

Wir haben ja nun ganze 2 Wochen Kindergarten schon hinter uns!
Wir sind noch laaaange nicht da wo es hingehen soll, aber ich finde das Tempo sehr angenehm! (nicht nur für Lotti!)
Kein Druck durch Erzieher oder den Arbeitsalltag- alles ganz ruhig!
Aber auch bei der sanftesten Eingewöhnung kommt irgendwann der Moment des ersten Abschieds!
letzte Woche Donnerstag bin ich also nach unserer Stunde in der Gruppe "um die Ecke" gegangen.
Der Gruppenraum ist ziemlich Elternfreundlich eingeteielt :)
Vom Zimmer gehen 2 Türen in den Flur- eine ist immer offen und nur mit einem Türgitter gesichert. Ausserdem kann man durch 2 kleine Fenster vom Flur in den Gruppenraum lunsen und so das eigene Kind beim Spielen beobachten... oder eben in meinem Fall, bei der Eingewöhnung.
Also hab ich mich von Lotti kurz und knapp verabschiedet, ihr einen Kussi gegeben und bin aus dem Raum.
und was soll ich sagen- es war ganz ok! Ein bisschen gejammert- oder eher gemäckert- hat sie schon, aber das ist für mich kein Grund zum Eingreifen.
Bei 10 Minuten kann ja aber- sind wir mal ehrlich- nicht so sehr viel passieren! Bei den vielen Eindrücken in so einem Spielzimmer, hat man nach 10 Minuten wahrscheinlich erstmal gemerkt dass Mama wirklich weg ist.
Froh war ich trotzdem dass diese erste Hürde, vor der es wohl jede Mama gruselt, genommen war.
Ich bin dann wieder rein und direkt mit Lotti nach Hause. Die Devise lautet nämlich, dass sich Lotti dran gewöhnen soll, dass immer wenn Mama kommt, sie auch mitgenommen wird und es heim geht.

Tjaaaaaahaaaa! Und dann kam Freitag -.-
Die Nacht war schon ein Graus! Unruhiger Schlaf und wach seit 6 Uhr! Sämtliche Einschlafversuche fehlgeschlagen! Also um 9 mit einem totmüden und knatschigen Kind in die Kita!
Eine halbe Stunde bin ich mit rein, dann wieder verabschieden und "ums Eck" gehen....
Und dann ging es los!
Lotti wimmerte, was die anderen Kinder auf mysteriöse Art und Weiße anzog und alle Mäuse sich aufmachten das kleine quenglige Lottchen zu begucken.
Lotti fand das äußerst unangenehm, wollte Ruhe und wollte WEG!
Sie fing an zu weinen und zu schreien, was wiederrum auch andere Kinder weinen und schreien lies!
Die Erzieherin gab sich die größte Mühe die Maus zu beruhigen und abzulenken. Und die Mama gab sich die größte Mühe nicht tränenüberströmt den Raum zu stürmen!
Ich schaute also durchs Fenster und schluckte den fetten Brocken in meinem Hals runter.
Durchs Fenster blickte die Erzieherin mich mitleidig an und meinte nur ganz verständnisvoll: "Sie entscheiden wann sie sie wieder rausholen wollen!"
Eine Minute gab ich ihnen noch in der Hoffnung eines der Ablenkungsmanöver würde funktionieren... dann musste ich rein- nach vieleicht 5 Minuten, die ich wie eine halbe Stunde angefühlt hatten.
Meine Hoffnung, dass Lotti bei meinem Anblick sofort ruhig wird schwindete als ich sie wimmernd auf den Arm nahm. Sie schluchtste so sehr.... das kannte ich überhaupt nicht von ihr. Immer wieder fing sie hysterisches Weinen und winzeln an, selbst als wir direkt die Räumlichkeiten verlassen hatten und uns in der Garderobe wieder anzogen beruhigte sie sich kaum. Ich war kurz davor in Tränen auszubrechen... Was hatte ich meiner kleinen müden Maus denn da nur zugemutet.
Im Wagen schlief sie auf dem Heimweg sofort ein.

Diese Woche startete dafür viel besser.
Der Papa hat Urlaub und so sind wir montag ausnahmsweiße mal beide mit dem Lottchen in die Gruppe.... ob das eine gute oder schlechte Idee war kann ich garnicht sagen. Lotti klebte ziemlich oft an ihrem Papi, war aber dafür auch ziemlich gut drauf und bewegte sich viel ungezwungener als die Woche davor.
Den Montag blieben wir dann auch erstmal noch die ganze Stunde (die meisten zu 1,5 Stunde wurde :D ) mit drin.
Dienstag bin ich dann mal wieder für 10 Minuten in den Flur und es klappte ganz gut.
Mittwoch musste ich dann schon ein bisschen stärker sein... da Trennten dann Lotti und mich nicht nur ein Türgitter und ein "Um die Ecke" sondern eine ganze geschlossene Tür!!! Das klingt für den einen total bescheurt, weil es einfach nur die Garderobe war, in der ich sahs, aber wenn man bedenkt, dass ich die Tage zuvor immer durchs Fensterchen kontrollieren konnte was passiert, ist so eine olle Holztür plötzlich ziemlich blickdicht und bringt einen Kontrollfreak wie mich schon ins schwitzen.
Aber auch das haben wir gut gemeistert und Lotti scheint langsam Vertrauen in die Erzieherin fassen.
Als ich nach 20 Minuten wieder in den Flur kam und durchs Fenster gesehen habe, dass Lotti relativ ruhig (aber wie ich fande trotzdem angespannt und "in alarmbereitschaft")dasahs und um sich geguckt hat, habe ich auf zureden der Erzieherin noch beschlossen 10 Minuten länger im Flur zu warten.
Und gestern kam dann der Tag, vor dem ich wirklich wirklich wirklich die allermeiste Angst hatte- ich sollte "einen Weg" gehen... den Gruppenbereich verlassen, das Haus verlassen, das Gelände verlassen, die Straße verlassen für eine 3/4 Stunde......... ich sollte also so richtig wirklich ganz im Ernst mein Kind im Kindergarten lassen und "mal gehen".
Ich bin also garnicht im Zimmer mit geblieben, habe Lotti nur abgegeben, ihre Trinkbulli mit da gelassen, sie geküsst und gedrückt, ihr viel Spaß gewünscht und versprochen, dass ich sie bald wieder abhole.
Sie hat es super gemeistert! Nicht gewint, nur ein bisschen gejammert, konnte aber gut abgelenkt werden, meinte die Erzieherin.
Ich hab dann auf dem Weg erstmal ein paar Tränen vergossen.... Ich hab also mein kleines krankes Schnupfenmäuschen tatsächlich zurück gelassen. Zum ersten Mal in ihrem Leben ist sie bei jemanden, den ich kaum kenne ohne mich. FURCHTBAR!!!!!
Gott sei Dank hab ich ja meine liebe Sabrina und ihren zuckersüßen Theo! Sabrina wohnt nämlich 3 Minuten von der Kita entfernt und hat mir Unterschlupf geboten.... und einen Cappuccino :D
Als ich wieder kam, fand ich ein zufriedens Lottchen auf dem Schoß der Erzieherin wieder.
HALLELULJA....
Naja, heute dann dasselbe Spiel- nur dass es diesmal eine Stunde wurde und Lotti geweint hat als ich ging! Ich verkneif mir jetzt zu erzählen wies mir ging.... Also wieder zu Sabrina geflüchtet und mich damit abgelenkt den klitzekleinen Mini-Theo zu begucken und in den Schlaf zu schuckeln...
(Wisst ihr wie unrealistisch sich ein Neugeborenes auf dem Arm anfühlt......Unglaublich!!!! so winzig und leicht und zart und winzig und zauberhaft und hab ich schon winzig erwähnt?)

Ja! So ist jetzt also der Stand nach 2 Wochen Kita-Eingewöhnung!
Sie will momentan nicht von der Erzieherin weg, wenn sie dort ist, darf nicht runter gesetzt werden, sonst jammert sie. Aber sie hat eine Bezugsperson gefunden, was ich sehr wichtig finde.
Am Montag, liebe Sabrina, sehen wir uns wieder :D dann für 1,5 Stunden und wahrscheinlich schon ab um9!
Ich hab gott sei Dank noch viel Zeit und gehe erst ab 1.März wieder arbeiten.
Also blos kein Stress....

Und wisst ihr was????
Meine Mausi wird am Mittwoch 1 Jahr....
*ohne Worte*

Bis dahin, vielen Dank fürs Durchhalten bis hier unten :*
fühlt euch gedrückt
eure Sandra




Kommentare:

  1. oh das klingt doch super... und wenn die mäuse müde sind kann ja meist nicht mal mama helfen, dass sie nicht quengeln ;-)
    schön....

    ooooooooh man schon 1 jahr... mittwoch ist es soweit <3
    bei uns sind es ja auch nur noch 2 1/2 wochen Ö_ö

    glg und nen fetten drücker <3

    AntwortenLöschen
  2. huhu sandra - freu mich auf montag! Vlt. sollten wir bei so viel Zeit mal ein Kreativprojekt starten :-Dhahahaha

    AntwortenLöschen
  3. Das klingt echt schon gut. Das einzig wichtige für den Beginn der anfänglichen Krippenzeit bei so Kleinen ist schon geschehen, die Erzieherin ist Bezugsperson geworden. Das ist das erste und wichtigste Ziel, ganz toll, dass es schon erreicht ist. An ihrer Seite wird Lotti sich zunehmend stärker und sicherer fühlen. Ich bin gespannt, wie es weiter läuft. Du kannst auf jeden Fall schon mal sehr froh über den aktuellen Stand sein.
    Und stolz auf dich, du scheinst das auch sehr gut mit zu machen und Lotto das Gefühl zu vermitteln, dass das alles OK so ist.
    Das Konzept, dass ihr nach deiner Wiederkehr sofort geht, finde ich prima, habe ich so selbst in Kitas noch nicht erlebt. Aber das macht ja total Sinn. Also top!
    Ich hoffe, du berichtest fleißig weiter, finde das total spannend :)

    AntwortenLöschen