Freitag, 19. Juli 2013

Erstens kommt es anders...

und zweitens als man denkt!

So... jetzt kann ich sie mir endlich mal nehmen... die halbe Stunde um einen Post zu verfassen und mein Herzlein auszuschütten.

Ich- Frau Ungeduld höchstpersönlich...- habe vor 2 Tagen ein Päckchen erhalten... Die ersehnte Näschmaschine ist endlich gekommen.
Ich habe es tatsächlich sogar geschafft, das Paket noch am selben Tag zu öffnen und wenigstens mal einen Blick auf das gute Stück zu erhaschen... und nun?
Nun steht sie genau so da:



Was soll ich sagen. Ich komme grade zu Nix irgendwie.
Das liegt allerdings weniger an meinem pflegeleichtem Baby als an mir selbst.
Ich wache morgens um6 auf und nehme mir vor:
So, Lotti stillen und nochmal einschlafen lassen- (halb7)
aufstehen, selbst waschen, frühstücken, anziehen, grob Ordnung machen (um7)
Lotti wird wach, Wickeltischfrühsport, Katzenwäsche, stillen, anziehen, raus (um8)
heimkommen (um10),
Lotti spielen lassen, weiter ordnung zu Hause machen (halb11)
Lotti in den Schlaf stillen (um11)
selber Mittag essen, bissl entspannen (weil Wohnung ja jetzt pikobello aussehen müsste)
um1 wird das Mäuschen wach, wir spielen und etwa halb3 stille ich sie nochmal, sie schläft wieder ein und ich trinke in ruhe kaffe und dann sind alle glücklich und entspannt wenn der papa halb5 von arbeit kommt...

Die Wahrheit ist ein blöder Kerl...
Es sieht nämlich im realen Leben (weit weg vom Kopfleben) eher danach aus, dass ich morgens nix schaffe aber unbedingt vor um9 raus will... später hält man es bei der Hitze ja auch nicht mehr aus... also Katzenwäsche für Lotti und mich, schnelles Knäckebrotfrühstück, in die nächste besten Klamotten die irgendwo im Schlafzimmer rumliegen gesprungen, Kind stillen bis ihr die Augen zufallen und schnell raus in der Hoffnung sie schläft draußen weiter...
(kurzer Einschub: ich möchte betonen dass ich für den Post bis hierhin schon 1 Stunde!!!! brauche.... Erklärung folgt weiter unten... -.-)
Gegen 9 sind wir dann also tatsächlich an der noch frischen Luft (kurzer inner Freudenjubel).
Aber ich kann natürlich vergessen, dass die Maus, die ich gerade noch mit zufallenden Augen zu Hause gewickelt hab jetzt einfach einschläft...Neeeeeeeeiiiiiin, natürlich nicht!
Also gehe ich über Stock und Stein... die Maus unterhält den ganzen Wald mit kritschen und quitschen und spuckeblasen, aber leider will sie niemandem zeigen wie toll sie schlafen kann.
Nach einer stunde beschließe ich wieder heim zu gehen, drehe also um und laufe 20 minuten zurück, da fallen ihr soch tatsächlich die augen langsam zu...echt jetzt?
ok, also laufen wir noch bissl hier hin und da hin und irgendwann setz ich mich im wald auf ne bank und krame mein Buch aus der Tache. Ich sitze- Lotti wird wach! Ich schuckel sie wieder in den Schlaf und frage mich ob das aufschlagen des buches sinn macht... macht es! sie schläft etwa eine 3/4 Stunde, wird wach und wir gehen heim! Schon auf dem Weg erzählt sie lautstark dass sie gleich verhungert. Gut, etwa halb 12 sind wir dann auch wieder daheim.
Lotti bekommt Mittag, Mama macht unter dem Protest des Mäuschens auch für sich mal schnell Winer heiß (wie kann ich mir auch erlauben mir 5 Minuten was zum Essen zu "zaubern"). Lotti schimpft weil sie vom Bauch nicht auf den Rücken kommt- Mama dreht das Kind und rümpft die Nase- Windel wechseln, bissl Quatsch auf dem Wickeltsich machen- Kind wieder in den Laufstall legen. Mama läuft in die Küche- Blick ins Schlafzimmer- schnell Betten machen- wieder in die Küche- Winer kalt, na egal, hauptsache der Magen ist gestopft.
Essen, Lotti nöhlt, ist wieder müde. Ok, also wieder Kind in den Schlaf stillen.
Habt ihr was mitbekommen? Ordnung machen hatte irgendwie noch garkeinen Platz in diesem Tagesablauf....
Gegen 14 Uhr schläft das Kind dann mal. Schnell Aufwasch machen, hier und da bissl oberflächlich aufräumen. Wäsche machen geht nicht weil alles im Schlafzimmer ist- auch das schlafende Kind.
Also hinsetzen... ich scheine am Hintern einen Knopf mit Weck-Funktion zu haben... also Kind wickeln, bespaßen, auch mal sich selbst überlassen, wäsche anstellen, wäasche abnehmen, flehender Blick zur Uhr, wann der Liebste endlich kommt.

Ich hab keine Ahnung warum ich mir seit ein paar Tagen diesen Stress mache und versuche den Tag schon morgens durchzuplanen... es ist total bescheuert.
Nicht das Kind ist hier anstrengend, sondern mein Drang nach Struktur und (wie schon erwähnt) Kontrolle.
Ich weiß ganz genau, dass auch die Mausi viel ruhiger und entspannter ist, wenn ich den Tagesablauf auf mich zukommen lassen würde. Aber trotzdem schleicht sie da immer diese nervtötende Stimme in meinen Kopf, die gerne Schema F haben will.

Hier zu Hause herrschen tausend Baustellen. Nix ist fertig, alles angefangen.
Ich habe meinen Schrank ausgemistet vor WOCHEN, tja- nun liegt im Schlafzimmer ein rießen Stapel. Eigentlich wollte ich ihn online verschärpeln, wenigstens für nen Apfel und nen Ei, aber die Zeit zum Einstellen fehlt gänzlich.
In der Kamer liegen Stapel von Unterlagen. Zum Einsortieren, schräddern, durchschauen... Die Zeit fehlt gänzlich.

In Lottis Zimmer ist ein Karton voll Klamotten und leere Rollkisten- die Zeit zum Sortieren und Umpacken fehlt gänzlich.

In der Küche liegt Lottis Fotoalbum, Fotos, Maskig-Tape, Schreibzeug, Papier- die Zeit zum Füllen fehlt gänzlich....

Tja und nun ist eine neue Baustelle hinzu gekommen.
Da steht ein Karton, darin eine Nähmaschine. Die Zeit zum Kennenlernen und Ausprobieren fehlt gänzlich.

Ich werd wahnsinnig- ich schaffe es nicht mir diesen Druck zu nehmen. Und die vielen angefangenen Baustellen, die mir jeden Tag vor der Nase sind, machen es nicht einfacher. Ich brauche ein bisschen Struktur in meinem Alltag, sonst verlier ich mich in allem.
Ich denke ich werde erstmal versuchen die eine oder andere Baustelle fertig zu stellen, bevor ich mich an die Nähmaschine wage. Wenn ich jetzt noch was anfange und dafür genauso dann die Zeit fehlt wie für alles andere werde ich nur noch unzufriedener.

Übrigens liegt die Mausi seit 2 Stunden im Bett, hat erst eine Stunde gebraucht um überhaupt einzuschlafen, dann hab ich mich aus dem Zimmer geschlichen- Telefon klingelt- Lotti wache- wieder rein, wieder stillen, wieder schlafen- wieder raus- nach 3 Minuten wieder wach- wieder schreien- wieder rein- wieder stillen- wieder schlafen- fühlen dass die windel voll ist- windel holen- kind wickeln- wieder wach- wieder stillen- wieder schlafen- wieder raus- mototrrad- wieder wach- wieder rein- wieder stillen wieder schlafen (zu diesem Zeitpunkt war ich schon mehr als genervt...)- 5 Minuten später wieder wach- wieder schimpfen, wieder stillen, wieder schlafen- jetzt ist sie wieder wach und quatscht im schlafzimmer vor sich hin. ich gebs auf...... insgesamt hat sie über die letzten 2 Stunden bestimmt eine halbe Stunde geschlafen, wird wohl reichen...

Ich brauch jetzt Schoki und ne Portion Nerven.
Tut mir leid dass dieser Post so wehleidig ist und so zusammengewürfelt. Für klare Gedanken fehlt die Zeit grad gänzlich.....



Kommentare:

  1. Was soll man dazu sagen ausser: Willkommen im Mama-Dasein.
    Vor der Frau Murps war ich auch der totale Kontrollfreak,ich musste immer alles sofort und am liebsten selber machen (weil ich dann wenigstens weiß dass es meinen eh zu hohen Ansprüchen halbwegs genügt -.-)...und dann kam Lina.
    Ist für mich immer noch schwer dann eben nicht zu planen, aber ein Versuch ist es wert.

    Nimm dir doch mal einen Tag vor, dir eben NICHTS vorzunehmen,sondern einfach alles auf dich zukommen zu lassen. Wirst sehen, davon geht die Welt nicht unter, Lotti und du werdet richtig schön entspannt sein und am Ende wirst du vielleicht sogar eine Baustelle weniger haben weil du unerwartet doch Zeit dafür gefunden hast :)


    AntwortenLöschen
  2. schick dir geduld und gute nerven liebes... das wird auch wieder besser ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Das kenne ich nur zu gut! Ich nehme mir auch immer viel zu viel vor, was ich noch erledigen muss...und schaffe auch GAR NICHTS! ;D

    AntwortenLöschen